Für die Straße. Für die Luft.
Für uns alle.

CAPHENIA steht für CO2-neutrale synthetische Kraftstoffe. Dafür recyceln wir Kohlenstoffdioxid. Effizienter und günstiger als alle anderen Technologien.

Die synthetischen Kraftstoffe von CAPHENIA sind CO2-neutral und bezahlbar. Wir können große Mengen produzieren und recyceln bei der Herstellung zudem Kohlenstoffdioxid. Vor dem Tanken muss kein Motor umgerüstet, keine Infrastruktur neu geschaffen werden. Mit unseren Treibstoffen sparen wir mehr klimaschädliche Emissionen ein als alle anderen Technologien. Und wir produzieren effizienter und günstiger. Das Zeitalter klimaneutraler Mobilität beginnt jetzt. Mit CAPHENIA.

Die Köpfe

simone-menne Simone Menne
CAPHENIA-Investorin, Ex-CFO Lufthansa AG und Boehringer Ingelheim, Aufsichtsratsmitglied BMW Group und Deutsche Post DHL Group

„Es gibt viele Wege, den Klimawandel zu bekämpfen. Die Technologie von CAPHENIA überzeugt mich besonders, weil sie einen substanziellen Beitrag zur Reduzierung von CO2-Emissionen leistet und gleichzeitig wirtschaftlich ist.“

Profil ansehen
kay-kratky Kay Kratky
CAPHENIA-Aufsichtsratsvorsitzender und Investor, Ex-CEO Austrian Airlines

„Die Luftfahrt wird auf absehbare Zeit auf flüssige Kraftstoffe angewiesen sein. CAPHENIA bietet nicht nur dieser Branche die einzigartige Chance, mit minimalem Aufwand nachhaltig CO2-Emissionen zu reduzieren. Und zwar bei geringeren Kosten.“

Profil ansehen
christoph-franz Prof. Dr. Christoph Franz
CAPHENIA-Gesellschafter und Verwaltungsratspräsident Roche, Ex-CEO Lufthansa AG

„Ich will einen Beitrag dazu leisten, den Übergang zu neuen Kraftstoffen zu bewerkstelligen. Mit der bahnbrechenden Technologie von CAPHENIA kann genau das gelingen. Davon war ich schon als CEO der Lufthansa überzeugt. Deshalb habe ich in CAPHENIA investiert und bringe mich aktiv als Gesellschafter ein.“

Profil ansehen
peter-gerber Peter Gerber
CAPHENIA-Investor, CEO Lufthansa Cargo

„Jede Generation hat ihre Herausforderungen. Die Vermeidung von CO2-Emissionen ist mit Sicherheit unsere. Die Technologie von CAPHENIA ist dabei wegweisend: Kohlendioxid wird durch Recycling im industriellen Maßstab nutzbar gemacht.“

Profil ansehen
laurent-fulcheri Prof. Dr. Laurent Fulcheri
Führender Experte für Graphit-Plasma-Elektroden und Leiter der Plasma Research Group in Sophia-Antipolis (Frankreich)

„Durch die CO2-Umwandlung hat die Plasma-Technologie von CAPHENIA das Potenzial, einen historischen Umbruch im Energiesektor herbeizuführen.“

Profil ansehen
mark-misselhorn Dr. Mark Misselhorn
CAPHENIA-Geschäftsführer

„Weniger CO2-Emissionen verursachen und dennoch mobil sein – das ist die große Herausforderung der modernen Welt. Die Technologie von CAPHENIA ermöglicht genau dies. Sie ist vernünftig und technisch wie wirtschaftlich effizient.“

Profil ansehen

Wer wir sind

Im Jahr 2011 haben wir begonnen, unsere patentierte Technologie zur Produktion von synthetischen Kraftstoffen aus recyceltem CO2 zu entwickeln. Mit starken Partnern an der Seite: Lufthansa und MAN. Seitdem treiben wir unsere Idee mit einem erfahrenen und innovativen Team voran – unterstützt von führenden Experten. Namhafte Investoren haben sich bereits mit mehreren Millionen Euro an der Entwicklung unserer Technologie beteiligt.

Mehr erfahren
Was wir tun

Der Klimawandel ist das beherrschende Thema unserer Zeit. Synthetische Kraftstoffe ermöglichen es, die schädlichen Treibhaugase von Mobilität zu reduzieren – bei Flugzeugen, Fahrzeugen und in der Schifffahrt. Die CAPHENIA-Technologie produziert auf Basis von recyceltem Kohlendioxid und biogenem Gas CO2-neutrale Kraftstoffe. Wer diese nutzen will, muss nichts weiter tun. Nur tanken.

Mehr erfahren

Unsere Technologie

Wir recyceln Kohlenstoffdioxid zu CO2-neutralen synthetischen Kraftstoffen für Flugzeuge, Schiffe und Fahrzeuge – so effizient und günstig wie keine andere Technologie. Wie unser Verfahren genau funktioniert und welche Rolle Plasma dabei spielt, erklären wir hier in vier Schritten.

Mehr erfahren

News

Beitrag CAPHENIA-Prozess ist herkömmlichen E-Fuels überlegen
weiterlesen
Imagevideo We need a change