Der CAPHENIA-Weg

Wir sind innovativ. Und werden von starken Partnern und Experten unterstützt.

Recycling von CO2 ist unsere Mission. Viele Jahre Erfahrung in den verschiedensten Industrien bilden die Basis.

Firmengeschichte

2011

Im April 2011 wird die CCP Technology GmbH mit Dr. Mark Misselhorn als Geschäftsführer gegründet.

2012

Im Mai 2012 schließt die CCP Technology einen umfassenden Kooperationsvertrag mit der Lufthansa AG.

  • Zum Start des Projektes wird der Ansatz in technischen und wirtschaftlichen Machbarkeitsstudien umfassend geprüft und zeigt positive Ergebnisse.
  • Die Entwicklungspartner kaufen umfangreiches Vorwissen auf dem Gebiet der Plasmatechnologie von einem norwegischen Konzern auf, der bereits in den 1990er und 2000er-Jahren die Plasmatechnologie entwickelt und erprobt hat. Außerdem werden für die Entwicklung jener Kernkomponente die auf diesem Gebiet erfahrensten Ingenieure weltweit engagiert – darunter die Plasma-Forschungsgruppe um Prof. Dr. Laurent Fulcheri von MINES ParisTech in Sophia Antipolis.
  • Gemeinsam mit der TU München und der ETH Zürich führen die Partner Laborversuche durch und bauen für weitere Teilkomponenten des Reaktors ein Netz aus renommierten Firmen als Entwicklungspartner auf.
  • Gemeinsam mit den erfahrenen Ingenieuren von MAN Diesel & Turbo in Deggendorf wird ein Basic Process Design, Basic Engineering und schließlich ein Detail Engineering eines Testreaktors erfolgreich erarbeitet. In Zusammenarbeit mit dem TÜV Süd wird zudem eine HAZOP-Studie (Hazard and Operability) durchgeführt, um die Sicherheit zu garantieren.

Ende 2017 verlässt Lufthansa das Projekt, da die Konsolidierung des europäischen Luftverkehrsmarktes eine Fokussierung auf das Kerngeschäft unabdingbar machte.

2017

Mehrere Führungspersönlichkeiten aus dem Lufthansa-Konzern engagieren sich nach dem Ende des Kooperationsvertrags persönlich und stellen privates Kapital bereit: Sie sind fest davon überzeugt, dass es vorteilhaft und notwendig ist, erneuerbare Kraftstoffe zu entwickeln.  

So investieren Kay Kratky (Ex-CEO Austrian Airlines) und Simone Menne (Ex-CFO Lufthansa AG) sowie Peter Gerber (CEO Lufthansa Cargo) gemeinsam mit weiteren Privatpersonen aus dem Projektumfeld.

2018

Im August 2018 gründen Dr. Mark Misselhorn und die Mehrheit der CCP-Anteilseigner CAPHENIA als Nachfolgegesellschaft der CCP Technology. Dr. Mark Misselhorn wird erneut als Geschäftsführer eingesetzt. In der Folge übernimmt CAPHENIA sämtliche Patent- und Markenrechte sowie Vorarbeiten der CCP Technology, um die gemeinsame Mission fortzusetzen.

2018

Die Gründung von CAPHENIA  inspirierte unter anderem auch den ehemaligen CEO der Lufthansa, Prof. Dr. Christoph Franz, den ehemaligen CFO der Swiss, Dr. Roland Busch, und den Präsidenten des österreichischen Luftfahrtverbandes, Dr. Peter Malanik, sich persönlich als Investoren und Gesellschafter von CAPHENIA zu beteiligen.

Insgesamt wurden bis heute mehr als 9 Millionen Euro an privatem und privatwirtschaftlichem Kapital in die Entwicklung der CAPHENIA-Technologie investiert.

heute

CAPHENIA ist heute alleinige Eigentümerin der über 200 Patentanmeldungen rund um das CAPHENIA-Verfahren (mit bereits mehr als 130 global erteilten Patenten).

Das Unternehmen verfügt über ein hochmotiviertes, eingespieltes Team sowie eine Gruppe von renommierten Experten und Partnern.

Die Köpfe

Simone Menne
Simone Menne

CAPHENIA-Investorin, Ex-CFO Lufthansa AG und Boehringer Ingelheim, Aufsichtsratsmitglied BMW Group und Deutsche Post DHL Group

Kay Kratky
Kay Kratky

CAPHENIA-Aufsichtsratsvorsitzender und Investor, Ex-CEO Austrian Airlines

Dr. Mark Misselhorn
Dr. Mark Misselhorn

CAPHENIA-Geschäftsführer

Dr. Roland Busch
Dr. Roland Busch

CAPHENIA-Investor, Aufsichtsratsvorsitzender der Delvag Versicherungs-AG und Verwaltungsratsvorsitzender der Yonder AG in der Schweiz

Prof. Dr. Christoph Franz
Prof. Dr. Christoph Franz

CAPHENIA-Gesellschafter und Verwaltungsratspräsident Roche, Ex-CEO Lufthansa AG

Peter Gerber
Peter Gerber

CAPHENIA-Investor, CEO Lufthansa Cargo

Prof. Dr. Laurent Fulcheri
Prof. Dr. Laurent Fulcheri

Führender Experte für Graphit-Plasma-Elektroden und Leiter der Plasma Research Group in Sophia-Antipolis (Frankreich)

Dr. Peter Malanik

CAPHENIA-Gesellschafter, Präsident des österreichischen Luftfahrtverbandes und Ex-CEO Austrian Airlines

Was bedeutet eigentlich CAPHENIA?

Unser Unternehmensname leitet sich aus CARBON PHENIX ARISING FROM THE ASHES ab. Denn ein Kohlenstoff-Phönix passt perfekt zu dem, was wir tun. In der Mythologie ist der Phönix ein Vogel, der am Ende seines Lebenszyklus verbrennt, um anschließend aus seiner Asche wieder neu zu entstehen. Das Bild symbolisiert auch den Vorgang in unserem Reaktor: Zunächst wird dort fester Kohlenstoff gebildet – also Asche. Diese Asche verwandeln wir in Kraftstoffe, die neue Energie für Antriebe liefern. 
Das CAPHENIA-Verfahren ähnelt damit dem Phönix aus der Asche: Kraftstoffe verbrennen am Ende ihres Lebenszyklus und werden zu CO2. Aus diesem Kohlendioxid wiederum schaffen wir neue Kraftstoffe. CAPHENIA steht damit für den ewigen Kreislauf von neuer Energie und neuem Leben.